Archiv der Kategorie: Volieren

Besichtigungstermin im April 2015

Am 23. April 2015 fand bei schönem Wetter wieder ein Besichtigungstermin des Regensburger Modells an der UNI Regensburg statt.UNI-R-Panorama-Dach

Vertreter aus der Wirtschaft und aus Kommunen wurden von Hr. Dr. Postner, Herrn Ferry Wittke und Herrn Frank Wilm (Firma ASTUM) über die erfolgreiche Stadttauben-Umsiedlungs-Methode informiert und waren begeistert.

12-UNI-R-Besucher 17-UNI-R-Besucher 15-UNI-R-Besucher

Vor allem der Zustand des „Taubenhotels“ und der dort ungefähr residierenden 60 Stadttauben lässt einen deutlichen Unterschied zu den üblichen Eindrücken von Stadttauben erkennen.

Kein Wunder, dass die Stadttauben sich hier sehr wohl fühlen und nicht wieder zu ihren alten Nistplätzen zurück fliegen.

37-UNI-R-Tauben 38-UNI-R-Tauben 45-UNI-R-Tauben

Als Herr Wittke die Geschichte von Glutauge – einer sehr dominanten Taube an der UNI – erzählte, hörten alle sehr aufmerksam zu, denn er war von den Locktauben so angetan, dass er als erstes in die damals neue Taubenanlage auf dem Dach der UNI Regensburg kam und seine Kolonie folgte ihm prompt.

 

Ferry Wittke und Glutauge Glutauge-4 16 Taubenbesichtigung

Der Taubenschlag wurde von Hr. Wittke geöffnet und die Tauben drehten impossant ihre Freiflüge und Runden über den Besuchern. Im Anschluss nahmen sie sofort das Taubenbad in Benutzung bevor sie wieder die Futterstellen und ihre Nistplätze in dem Taubenschlag aufsuchten.

50-UNI-R-Tauben 54-UNI-R-Taubenbad 55-UNI-R-Taubenbad

Ein Kompliment an Herr Ferry Wittke, was er hier mit den Stadttauben geleistet hat. Dies sollte ein Vorbild und Lösung für andere Taubenproblematiken sein.

Viel Erfolg!

Tägliche Freiflüge seit Anfang Juli 2014

Beitrag von Ferry Wittke:

An der UNI Regensburg sind wir nun in der Phase V (erweiterter Wartungsdienst) des Regensburger Modells angekommen. D. h. alle Stadttauben, die auf dem Flachdach der UNI Regensburg „residieren“, erhalten seit Anfang Juli 2014 einen täglichen und kontrollierten Freifug. Die beiden Volieren werden täglich, sofern das Wetter mitspielt, immer zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet, was die Raubvogel-Attaken minimiert.

Es ist sehr schön und gibt mir ein tolles Gefühl, die Taubenschwärme frei fliegen zu sehen und zu wissen, dass sie sich hier sehr wohl fühlen. Die vielen jahrzehntelangen Probleme, für die diese Tauben hier füher an der UNI Regensburg gesorgt haben, gehören absolut der Vergangenheit an. Dabei wohnen sie immer noch hier am Campus.

Ich würde mich freuen, wenn meine Lebensaufgabe und damit diese von mir in vielen Jahren entwickelte und tierschutzgerechte Lösung für Stadttauben-Problematiken weitere Anwendung findet und in vielen Städten und Gemeinden, die heute noch mit Taubenproblematiken kämpfen, weitere Verbreitung findet.

Inzwischen haben wir dieses erfolgreiche Regensbuger Modell noch um weitere Lösungsmöglichkeiten erweitert, die wir Ihnen gerne als Hilfestellung für Ihre Lösungsfindung erläutern.

Dieses neue Taubenmodell könnte auch bei Ihnen erfolgreich eingesetzt werden. Gerne prüfen wir die Voraussetzungen hierzu.

Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Ferry Wittke