Archiv der Kategorie: Pressemitteilungen

Info zu und von Pressemitteilungen zum Regensburger Modell

Universitätsklinikum Regensburg setzt auf das Regensburger Modell

Nicht nur die UNI Regensburg, sondern auch das Universitätsklinikum setzt inzwischen auf die erfolgreiche und artgerechte Lösung zur Stadttaubenreduktion.

Die Universität Regensburg hat ihr über 30-jähriges Problem mit Stadttauben seit nun 3 Jahren gelöst, d. h. die Tauben wohnen in einem modernen Taubenschlag auf dem Dach der UNI Regensburg und genießen dort ihr Dasein mit Freiflügen außerhalb der großen Freiflug-Voliere. Alle Problemzonen werden dadurch nicht mehr belastet. Das Brutverhalten dürfen die Tauben ausleben, jedoch werden alle Eier durch Plastikeier ersetzt, ausgenommen sind Locktaubeneier. Die Brut und Aufzucht der Locktauben wird teilweise von den Stadttauben übernommen.

Lesen Sie hier den Bericht oder laden sich ihn hier herunter.

UKR-Pressebericht-2016-07

Nesträuber gesucht, Halle setzt im Kampf gegen Tauben auf neue Strategie

Beitrag von Frank Wilm:

Mein Kommentar zum Bericht der Mitteldeutschen Zeitung vom 27.06.2015, Nesträuber gesucht, Halle setzt im Kampf gegen Tauben auf neue Strategie.

Warum immer gegen die Tauben? Versteht man, was die Tauben eigentlich suchen, dann weiß man auch mit Ihnen entsprechend umzugehen und kann sie in Taubenhäusern auf Dauer ansiedeln. Das Töten der Tauben ist der falsche Weg und hat noch zu keinem längerfristigen Erfolg geführt.

Der Erfolg eines Taubenhauses lässt sich nicht an der Anzahl der getauschten Eier festlegen! Dies wird natürlich gerne als Argument verwendet und es hört sich ja gut an und lässt den Zuhörer auf einen Erfolg schließen 😉

Mit einem Taubenhaus erzielt man nur einen spürbaren und messbaren Erfolg, wenn das Management dahinter stimmt. Das heißt u. a. auch ausgebildetes und pflichtbewusstes Personal einsetzen, die regelmäßige Kontrollen durchführen und den Eiertausch zu 100% betreiben – auch außerhalb des Taubenhauses!

Es nützt gar nichts, wenn ein Taubenhaus in Betrieb genommen wird und man nicht mehr als 90% der Tauben in betroffenen Problemzone darin umgewöhnt. Die restlichen 10% der Tauben, die nach wie vor außerhalb des Taubenhauses brüten, sorgen dann für einen schnellen Anstieg der Population.

Warum?

  • Die 10% finden gutes Futter in dem neuen offenen Taubenhaus und ziehen damit ihre Jungen in den alten umliegenden Brutplätzen umso besser groß
  • Es stehen wieder mehr Nistplätze zur Verfügung, da die anderen 90% im Taubenhaus brüten (können)
  • Nur 10 Tauben (5 Pärchen) können in ca. 6 Wochen 20 Jungtiere ausbrüten und zur Welt bringen (2 Bruten a 17 Tage) und Tauben brüten je nach Bedingungen bis 7 mal im Jahr.
  • Weitere Faktoren wie das Eindringen von natürlichen Feinden (Rabenkrähen, Marder etc) in das Taubenhaus, und dass keine Brut mehr schlüpft, lassen einen Teil der intelligenten Tauben wieder in ihre alten Brutplätze zurückkehren.

Unsere Mail vom 17.6.2015 an das Veterinäramt Halle blieb bis heute unbeantwortet. Wir haben ein geschlossenes Taubenhaus nach dem Regensburger Modell empfohlen und auf die Wichtigkeit eines guten Managements hingewiesen.

Das Team vom Regensburger Modell ist jederzeit gerne bereit, beim Aufbau und Konzept zur Lösung von Stadttaubenproblemen zu unterstützen. Es liegt auch in unserem Sinn, dass die Taubenhäuser – egal ob offene oder geschlossene – überall funktionieren und zu einer artgerechten Stadttauben-Reduktion beitragen.

 

EU-Projekt: Berliner Tauben Loft am Potsdamer Platz – eine Pharse?

Beitrag von Ferry Wittke:

Als ich mir den ZDF Bericht über den Berliner Tauben Loft am Potsdamer Platz angesehen habe, konnte ich über diesen finanziellen Kraftakt nur den Kopf schütteln.

ZDF-Mediathek: Taubenloft Berlin Potsdamer Platz (Ärger um Design-Taubenhaus)

Es handelt sich um ein offenes Taubenhaus nach dem Augsburger Modell, was bestimmt gut gemeint ist, jedoch nicht zu einer spürbaren Verminderung der Tauben führen wird. Eher das Gegenteil wird der Fall werden.

Seit ca. 20 Jahren ist Deutschland europaweit führend in der Erkenntnis über die Kausalität der sogenannten Taubenplage. Die Ursache hierfür ist der Mensch. Die Auswirkungen der Stadttauben-Problematik sind Sachschäden und eine Gesundheitsgefährdung für Mensch und Haustier. Das Leid der Tauben durch Verletzungen, Krankheiten, Hunger und Elend mit einbegriffen!
Die Lösung hierfür sah man durch die Bereitstellung von Taubenschlaganlagen bei artgerechter Betreuung mit Eiertausch zur sanften, humanen und tierschutzgerechten Reduzierung der Taubenbestände.
Wie bei vielen anderen Taubenschlägen ist dies der Sinn und Zweck – so auch bei dem Berliner Loft Taubenschlaganlage am Potsdamer Platz.
Die Gefahr ist auch hier die Bildung einer zweiten Population im Umfeld der Anlage. Durch den freien Ein- und Ausflug ermöglicht es den Tauben aus der Umgebung, sich und ihre Jungen ausreichend mit artgerechten Futter zu versorgen.
Der größte Teil dieser anfliegenden Tauben besetzt die Anlage nicht. Durch Revierverhalten von Alpha-Tauben und vielen anderen tierpsychologischen Faktoren sowie den extremen Temperaturen bei Metallkonstruktionen in den Sommermonaten und eventuell Be- und Entlüftungs-Missständen werden die vorhandenen Nistplätze nur zu maximal 20% dauerhaft besetzt werden.

Eine humane Reduzierung des Taubenbestandes in und um die Anlage wird bei diesem jetzigen Konzept somit leider nicht ermöglicht. Dies hätte man mit einer besseren Analyse des Problems schon bei anderen offenen Taubenhäusern nachvollziehen können. Oder besser: Sich eine nachweislich funktionierende Lösung mit Besichtigung an der UNI-Regensburg persönlich ansehen können 😕

Die Kosten für dieses „moderne“ Taubenhaus betrugen € 100 000,–. Die monatlichen Betreuungskosten schätze ich auf ca. € 3000,–. Das wäre auch preiswerter gegangen.

Gez. Ferry Wittke
(Sachverständiger für Taubenproblematik)

Was kostet das Taubenfutter im Jahr pro Taubenanlage?

Welche Kosten sind für Stadttauben z. B. dem Tierheim München im Jahr 2013 entstanden? Nicht mitgerechnet sind Materialien, Transport-, Personal- und Veterinärkosten. Nur alleine das Taubenfutter kostet im Schnitt pro Taubenanlage über € 2000,– im Jahr.
Klicken Sie auf das Bild, um mehr zu erfahren.

Tierheim München Taubenkosten 2013

(Quelle: 01/2014 Tierisches München)

 

Locktauben, geschlossenes System und Freiflüge

Beitrag von Ferry Wittke:

Aufgrund vieler Anfragen bezüglich unserer Locktauben aus dem Fernsehbericht des Bayerischen Rundfunks am 7.  Februar 2014, möchte ich hier für etwas Klarheiten sorgen:

  • Unsere speziell gezüchteten Locktauben sind nicht erwerbbar!
  • Diese Locktauben sind nur ein Teil des Erfolgkonzeptes. Nur mit diesen Tauben alleine erreicht man keine Taubenreduktion oder Taubenfreiheit. Dies wurde aufgrund des Fernsehberichtes irrtümlich bereits von  mehreren Interessenten angenommen.
  • Das Regensburger Modell funktioniert mit geschlossenen Taubenhäusern bzw. -Anlagen und ist somit auch konträr zu dem Augsburger Modell oder anderen Taubenhäusern.
  • Die Freiflüge der Tauben sind kontrolliert und finden entweder in regelmäßigen Abständen oder bei Besichtigungen oder Filmaufnahmen statt.

Filmaufnahmen für das Bayerische Fernsehen,
Landwirtschaftsmagazin „Unser Land“

Bei dem Besichtigungstermin am 16.1.2014 wurden unter anderem auch Filmaufnahmen vom Bayerischen Rundfunk gedreht. Die Tauben werden, so wie bei den Filmaufnahmen, Besichtigungen oder für kontollierte Freifüge, frei fliegen gelassen, kommen aber alle gerne wieder in ihre Anlagen zurück, wo sie „residieren“.
Der Bericht über das Regensburger Modell wurde am Freitag, 7.  Februar 2014 nach 19:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen im Landwirtschaftsmagazin „Unser Land“ ausgestrahlt.
Viele Informationen, die aus dem kurzen Filmbericht nicht genügend hervorgehen, erhalten Sie auf jedem der Besichtigungstermine oder direkt von der ASTUM – Artgerechte Stadttauben-Umsiedlungs-Methoden.

Besichtigungen an der UNI Regensburg

*** LIVE-Besichtigungen waren am 10.12.2013, 12.10.2013 und am 16.01.2014 ***

*** aktuelle Presseberichte hierzu ***

Sie haben auch die Möglichkeit, dieses seit 2010 funktionierende Taubenreduktions-Modell zu besichtigen und den aktuellen LIVE-Betrieb kennen zu lernen.

Ort der Besichtigungen, Vorstellungen und Freiflüge der Tauben:
Albertus-Magnus-Straße 4
93053 Regensburg

Eingang Stundententheater Auf dem Studentenhaus
Eingang  Stundententheater Auf dem Studentenhaus

Die Besichtigungen und Vorstellungen sind jeweils mit ca. 1,5 Stunden veranschlagt.
Sie können beide Taubenanlagen auf dem Dach des Studentenhauses besichtigen und Fragen stellen, die wir Ihnen gerne beantworten werden. Bitte witterungsabhängige und warme Kleidung mitbringen.

Bitte melden Sie sich unter anmeldung@regensburger-modell.de oder telefonisch unter 089/5505764-24 bei Hr. Wilm an.

 

Vielen Dank und bis bald